Hofturnier auf dem Berg: Hunde im Springparcours und tolle Ritte unseres Nachwuchses

Stolze Eltern und Großeltern auf den Zuschauerbänken, tolle Leistungen unseres Nachwuchses auf dem Reitplatz und eine Riesengaudi mit Hunden im Springparcours: Nach langer Coronapause war das Hofturnier des Reitvereins Ottenhöfen mal wieder einer der Höhepunkte der Reitsaison auf dem Berg. 

Im Mittelpunkt des Bilderbuchsamstags standen die Vorstellungen der Ottenhöferner Nachwuchsreiterinnen und ihrer Pferde. Ein ums andere Mal zückten Mamas und Paps die Handys, um die Ritte ihrer Kids im Dressurviereck oder über die Hindernisse im Springparcours zu filmen. Das Besondere dabei: Die Vorstellungen der Nachwuchsreiterinnen wurden zwar von den Wertungsrichterinnen Jenny Berdrow und Vanessa Balbrink bewertet. Wertnoten vergaben die beiden erfahrenen Dressurreiterinnen aber nicht. Die Vereinsvorsitzende Nadine Hofer erklärt: „Wir hatten nur zwei Spalten auf den Bewertungsbögen: ‚Das hast Du gut gemacht!‘ und ‚Das kannst Du noch verbessern‘.“ 

So bekamen einige Kinder zu hören, dass sie schon großartig mitschwingend und aufrecht im Sattel sitzen, aber die Hände noch etwas geschlossener halten müssen. Bei anderen fiel Jenny und Vanessa das gute Taktgefühl ins Auge, allerdings müssten die Absätze noch etwas tiefer Richtung Boden zeigen. „Wir haben uns für jedes Kind viel Zeit genommen und wollten ihnen handfeste Tipps mitgeben“, so Jenny. Faszinierend sei es gewesen zu beobachten, dass Kinder, die in mehreren Prüfungen angetreten waren, Hinweise und Empfehlungen schon bei ihrem jeweils nächsten Start in die Tat umgesetzt hätten. Alle Kinder bekamen nach jedem Start eine Schleife, eine Medaille und durften mit ihren Pferden an der Ehrenrunde teilnehmen. 

Ein grandioses Highlight vor der Mittagspause: Die Showeinlage von Silvia Hofer auf ihrem Pferd Uli. Der Clou: Silvia ritt die Stute ohne Sattel und Zaumzeug und lenkte das Pferd lediglich durch die Verlagerung ihres Körpergewichts und mit Hilfe eines Halsrings. Silvia trabte und galoppierte zu stimmungsvoller Musik und sprang mehrmals freihändig über Hindernisse. Für ihre Vorstellung hatte Silvia länger als ein Jahr geprobt. 

Nadine Hofer dankte allen Helferinnen und Helfern für ihren Einsatz beim Hofturnier: Alle Eltern hatten Leckereien zu Essen mitgebracht, so dass am Rande des Reitplatzes ein stattliches Buffet mit Salaten, Nudelgerichten, Pizzaschnecken und Süßigkeiten entstanden war. Dank ging auch an Bernd Kuntz für die professionelle musikalische Untermalung des Turniers. Chris Berdrow führte als Moderator durch den Tag. Steffi Kliem und Alina Panter waren den Kindern beim Satteln und Vorbereiten der Pferde behilflich. Silke Schäck und ihr Mann Manuel hatten für alle Teilnehmerinnen eine Überraschungstüte mit einem selbstgebastelten Holzpferd vorbereitet, damit die Erinnerung an den schönen Tag möglichst lange frisch bleibt. 

Eine sportliche Gaudi der besonderen Art gab’s am Ende des Hofturniers: 45 Sekunden hatten Teilnehmer Zeit, um mit einem Shetland-Pony oder einem Hund an der Leine unterschiedlich hohe Hindernisse zu überspringen. Je höher das Hindernis, desto höher die Punktzahl. Das Ziel: Mit dem tierischen Partner in der vorgegebenen Zeit möglichst viele Punkte zu sammeln. Platz eins bei dieser Spielart des „Jump and Run“ sicherte sich Günther Hofer mit seinem Hütehund Mogli vor Turnierbesucherin Julia mit ihrem Irischen Wolfshund Jaro. Direkt dahinter folgten die Nachwuchsreiterinnen aus Ottenhöfen mit den Shetland-Ponys, die ihre Niederlage mit Fassung trugen.  


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s